Fortbildung: Ikigai & Logotherapie

Ikigai und Logotherapie - Wie japanische Lebenshaltung und Frankls Perspektive sich gegenseitig ergänzen

Glück, Sinn, Bestimmung oder Berufung? Wonach sehnen wir uns? Wonach streben wir? Was ist - mit Frankls kondensiertem Nietzsche-Zitat gesprochen - unser Wozu, was lässt uns (beinahe) jedes wie ertragen? Und in welchem Zusammenhang steht das mit einem erfüllenden, gelingenden Leben? In dieser intensiven Fortbildung widmen wir uns der Spurensuche nach unserem ganz persönlichen Wozu oder, japanisch formuliert: unserem je individuellen Ikigai.

Dem japanischen Konzept des Ikigai folgend liegt an der Schnittstelle von dem, was ich am liebsten tue, was mir leicht fällt und gut gelingt, was die Welt braucht, wofür ich aber auch bezahlt werden kann, also in der Kreuzung von Passion, Mission, Berufung und Beruf mein persönliches Ikigai, mein raison d‘etre. Was das mit der logotherapeutischen Perspektive zu tun hat und wie man das japanische Konzept in die eigene logotherapeutische Arbeit integrieren kann, werden wir neben praktischen Reflexionseinheiten und Methoden für die eigene Praxis an diesem intensiven Tag gemeinsam eruieren.

Dabei erhalten die Teilnehmer*innen nicht nur Strategien und (digitale wie papierhafte) Vorlagen für das Nutzbarmachen des Ikigai-Ansatzes in der eigenen logotherapeutischen Arbeit, sie wenden die Perspektive in Kombination mit logotherapeutischer Methodik auch direkt selbst an für die Schärfung des eigenen Profils, die Ausrichtung des eigenen logotherapeutischen Angebots in Therapie- und Beratungspraxis oder Erwachsenenbildung.

Mit im Paket enthalten:

  • japanischer Grüntee, japanische Gaumenfreuden und Obst in den Kaffeepausen,
  • Mittagessen (vegetarisch, glutenfrei und dem clean-eating Ansatz folgend),
  • Seminarunterlagen,
  • Vorlagen zur Erstellung des eigenen Ikigais sowie für die Arbeit mit dem Ikigai in der eigenen logotherapeutischen Praxis mit Klient*innen und/oder Workshop-Teilnehmer*innen

Zeit: Samstag, 24. Oktober 2020, 10:00-18:00 Uhr

Ort: ILOPP Trier
im denk' mal Bahnhof Grünhaus

Hauptstraße 2, 54318 Mertesdorf/Trier

Teilnahmegebühr:
170,- € inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen, Seminarunterlagen, Vorlagen zur Erstellung des eigenen Ikigais
Frühbucher-Tarif bei Anmeldung bis zum 25.09.2020: 150,- €

Leitung:
Elli Kobela (Logotherapeutin – DGLE®, Supervisorin DGLE, Leitung des ILOPP Karlsruhe/Trier)

Sabine Rettinger, M.A. (Logotherapeutin – DGLE®, Supervisorin DGLE, Leitung des ILOPP Karlsruhe/Trier, Philosophin, Sprach- und Kulturwissenschaftlerin; lebte für ihren Geschmack zu kurz in Japan – aber lange genug, um ihre Faszination für die japanische Sprache, Kultur und Philosophie noch zu vertiefen )

Anmeldung:
info@ilopp.de oder telefonisch unter 0651 – 561 50 70 4

Die Infos zur Fortbildung im Überblick finden sich hier in kompakter, druckfähiger Form.

Detail-Infos zu Ort und Anfahrt:
www.denk-mal-bahnhof.de

Der Veranstaltungsort liegt mit dem denk’ mal Bahnhof Grünhaus in einer von Deutschlands schönsten und interessantesten Urlaubsregionen. Vor den Toren Triers, der ältesten Stadt Deutschlands, gelegen inmitten von Weinbergen des malerischen Ruwertals bietet die Gegend auch allerlei Möglichkeiten, Aufzutanken und neue Kraft zu schöpfen in Vorfeld oder Anschluss an den Workshop. Schnell Entschlossene buchen eines der beiden Gästezimmer im denk’ mal Bahnhof Grünhaus selbst dazu oder quartieren sich in einem der beiden wunderbaren Hotels in Mertesdorf ein. Detail-Infos können angefordert werden unter: bnb@denk-mal-bahnhof.de